Geschichte

Anemon's picture

Geschichte

 

Das lykische Kulturerbe ist eines der ältesten Kulturerbe des Mittelmeers und reicht bis 3000 v. Chr. Die Ausgrabungen aus Elmali und Umgebung zeugen von einer Zivilisation aus der Kupfer- und Bronzezeit.

Heute wissen wir, dass der luwische Volksstamm 2200 v. Chr. aus Anatolien eingewandert ist, um sich an der Mittelmeer- und Ägäisküste niederzulassen. Dort gründeten sie an der Stelle eine Zivilisation, die wir heutzutage als Teke Halbinsel kennen, welche zuvor aber Lukka und dann Lykien genannt wurde und sich ungefähr zwischen der Region um Antalya-Fethiye befindet.

Den Aufzeichnungen des antiken Ägypten entsprechend hat “Lukka” seinen Ursprung im Hethitischen und leitet sich von dem Wort “Licht” ab. In den Aufzeichnungen wird darüber gesprochen, dass sich die Bewohner Lukkas und die Hethither während des Trojakriegs mit den Trojanern zusammengeschlossen haben. In Uluburun, das sich in der näheren Umgebung von Kas befindet und wo ein ägyptisches Schiffswrack zu finden ist, hat man aus den Trümmern des Wracks schließen können, dass sich die fortschrittliche lykische Zivilisation in enger Handelsbeziehung mit den Mittelmeerländern befand.