SEHENSWÜRDIGKEITEN

Anemon's picture

SEHENSWÜRDIGKEITEN

DAS AMPHIETHEATER VON KAŞ

Das Amphitheater bietet Platz für 4000 Zuschauer und wurde um 100 v.Chr. erbaut. Es thront nahe dem Meer und gibt einen traumhaft schönen und gänzlich unverstellten Blick auf die See frei. Vielleicht hatten Sie einen anstrengenden Tag und fühlen sich erschöpft...Lassen Sie den Stress hinter sich. Kommen Sie nach Kaş und leben Sie wieder (auf).

Hier können Sie die Seele baumeln lassen. .

aperle.JPG

DIE ANTIKE STADT APERLAI 

Aperalai liegt in Sıçak Peninsula und kann leicht mit dem Boot von Kaş aus angefahren werden. Die Stadt wartet mit beeindruckenden alten Bauten inmitten großartiger Natur auf.

Die Glanzstücke romanischer und byzantinischer Baukunst, die Überreste einer weit zurück liegenden Vergangenheit, die Mauern, das Eingangstor, die Türme, die Kirchen und andere historische Monumente werden Ihr Herz höher schlagen lassen. Aperlai wurde schon 1513 in der berühmten Seekarte des Admirals Piri Reis erwähnt. Herr Resi wurde leider geköpft. Die Ruinen stehen noch. Im 15.JH war der Ort unbesiedelt, heute leben dort zwei alteingesessene Fischerfamilien.

Wenn Sie noch mehr geschichtsträchtige Orte in Ihr Urlaubslogbuch eintragen wollen, dann empfehlen wir dringend noch Trips nach Antalya, zur Simena Festung, nach Güver, zur Dim Höhle, ins Amphietheater von Kaş und zum Göynük Canyon. Hoffentlich haben Sie lange Urlaub.

kyeanai.JPG

DIE HISTORISCHE STADT KYNAEAI

Kynaeai ist 30 km von Kaş entfernt und 20 km von Demre. Die Stadt wurde etwa 400 Jahre vor Christi Geburt errichtet. Die Bibliothek, die Bäder, das Theater, die Stadtmauern und der Friedhof sind spannend und toll anzusehen und einen Besuch wert. Es gibt allerdings keine Unterkünfte im heutige Dorf Yavu. Planen Sie also besser Ihren Exkurs von Kaş aus.

ucarsu.jpg

DIE UÇARSU WASSERFÄLLE

Um diese erhebende Schönheit zu betrachten, müssen Sie nach Gömbe. Gömbe ist ein kleines Bergdorf etwa 250m vom Yesil See entfernt. Der Weg zum besten Aussichtspunkt ist, wir warnen Sie gleich mal vorab, ein bißchen beschwerlich. Aber wenn Sie einmal angekommen sind und der Blick auf den Wasserfall frei wird, ist alle Mühsal vergessen und Sie werden sicher ebenso ergriffen sein, wie wir.

 

Kano.jpg

DIE BLAUE HÖHLE

Die Blaue Höhle ist von atemberaubender Schönheit. Sie liegt 28km von Kaş entfernt und nur mit dem Boot erreichbar. Von Kalkan, das sich gut mit dem öffentlichen Bussystem erreichen lässt, sind es nur 6km. Früher haben Seerobben die Höhle bewohnt, aber seit die Höhle kein Geheimtipp mehr ist und zunehmend häufiger von Zweibeinern heimgesucht wird, sind die Robben in exklusivere Wohnlagen umgezogen. Die Höhle ist 40m lang und wurde von dem Geologen Dr. Temuçin Aygen 1972 entdeckt.

BEZİRGAN PLATEAU

Das Bezirgan Plateau gehört zu den attraktivsten Spots in Bezug auf Naturschönheiten zwischen Kaş und Antalya. Sie werden sich fast wie in einer Postkarte fühlen, während Sie versuchen, sich an den zahllosen Schattierungen von Grün sattzusehen. Das Plateau liegt 500m über dem Meeresspiegel, gehört geografisch zu Kalkan und kann auf einer geführten Tour gemeinschaftlich erklommen werden.

FIRNAZ BAY

Die Bucht gehört zu den lauschigsten Plätzen im Großbezirk Kaş-Kalkan und liegt 4km von Kalkan entfernt. Sie können hier herrlich schwimmen oder auf einer Luftmatratze entspannt über sanfte Wellen schaukeln. Um dorthin zu gelangen, nimmt man ein Boot und steuert den kleinen Ort Yeşilköy an.

STRAND VON PATARA

Sonnenanbeter und Tierfreunde aufgemerkt! Der Strand ist unendliche 18km lang und gehört zu den schönsten Sandstränden der Türkei. Ebenso wie Kaputaş Beach liegt er zwischen Kalkan und Kaş. Das feinsandige Paradies ist nicht nur bei Menschen beliebt, sondern auch bei Schildkröten. Deshalb unterliegt der Strandbesuch auch strengen, saisonalen und ökologischen Bestimmungen. Wasserschildkröten kommen seit Jahrhunderten hierher, um kleine Sandkuhlen zu graben und darin ihre Eier abzulegen.

RUINEN VON PATARA

Um die Altertümer von Patara zu bestaunen, brauchen Sie nur 5km lang der Gelemiş Straße zu folgen. Patara war eine der wichtigsten Handelsstädte im alten Lykien und wurde vermutlich im 6. vorchristlichen Jahrundert erbaut. Patara liegt im südlichen Teil des Xanthos-Tals und erfreut ebenfalls mit einem tollen Strand, der auch bei Schildkrötenmamas seit Urzeiten gut ankommt.

DIE SCHLUCHT VON ZYPERN

Wenn Sie ein Faible für Extremsportarten haben, werden Sie die Wanderung mit herzrasenerzeugenden Kletterpassagen sicherlich für immer in bester Erinnerung behalten. Der Canyon hat sich zwischen Kaş und Elmalı in die Berge gefressen. Die Hikingtouren starten in Kaş. Die nächstgelegene Ortschaft ist das Dorf Sütleğen. Der Trip dauert 5-6 Stunden und erfordert angepasste Kleidung, Leckerlis für den inneren Schweinehund und eine gute Grundkondition.

KALKAN

Kalkan ist 25 Kilometres von Kaş entfernt und schmiegt sich an eine sehenswerte Strandpromenade. Die Hotels, Restaurants, Läden und Pensionen von Kalkan locken alljährlich tausende Besucher aus aller Herren Länder an. Der Hafen ist modern und die ungewöhnliche Stadtarchitektur hält charmante und groteske Überraschungen bereit. Es gibt 2 Kilometer von Kalkan entfernt auch eine Taubenhöhle, die man mit dem Boot besuchen kann.

kekova.jpg

KEKOVA

Kekova ist sehr besonders und hat einen verwunschenen, fast schon morbiden Charme. Es handelt sich dabei um eine Insel und gleichzeitig um eine Stadt, 40km von Kaş entfernt, in der Nähe der Ortschaften Kaleköy (dem alten Simena) und Üçağız. Nach den großen Beben vor unserer Zeitrechnung versank die Insel mitsamt der Stadt und den Häusern im Meer und ist seitdem unter dem Namen „Die versunkene Stadt“ bekannt. Kekova wurde erst zu Beginn des 19.Jh wiederentdeckt. Nicht nur das Eiland, auch die Umgebung fällt unter die Bezeichnung „Kekova“.

Aperlai, Theimussa (Üçağız), die Insel Gökkaya und Kaleköy (Simena) liegen alle dicht bei Kekova. Der höchste Hügel ist 188m hoch. Die Kluft zwischen zum Festland reicht 105m in die Tiefe. Die Bootstouren nach Kekova haben Kultstatus und sind sehr beliebt. Durch das klare Wasser lassen sich die Ruinen immer noch gut bestaunen. Die Inselgruppen stehen, wegen ihrer historischen Besonderheiten, unter besonderem Schutz und gehören zur "Kekova Protected Area".

SAKLIKENT

Um in die Schlucht zu gelangen, muss man sich 60km von Kaş wegbewegen und zudem eine 100m lange Holzbrücke überqueren. Je nach Jahreszeit führt der Canyon halbwegs gangbares, kaltes Quellwasser oder aber wird zu einem reißenden, tosenden Strom, den man besser nur gut gesichert und entsprechend ausgerüstet mit einem Tourguide durchklettert (unvergessliches Abenteuer!!). Der Canyon ist 18km lang, aber nur 6km können zu Fuß passiert werden. Einige kleine Fischfarmen haben sich dort wegen der guten Zuchtbedingungen aufgrund des klaren Wassers niedergelassen und bereiten in idyllischster Umgebung unter riesigen Bäumen unfassbar leckere Köstlichkeiten mit und ohne Flossen zu.

XANTHOS

Xanthos (auch bekannt als Kınık oder Arnna) ist 35km entfernt von Kaş in Richtung Fethiye, und liegt an der Grenze zwischen Muğla und Antalya nahe dem Fluss Eşen. Es war dereinst das religiöse und administrative Zentrum Lykiens. Die Geschichte von Xanthos reicht zurück in 8.vorchristliche Jahrhundert. Xanthos war eine unabhängige Stadt, bis die Perser 545 v.Chr. einfielen, sie eroberten und besetzt hielten. Die großen Feuer zwischen 475 und 450 v.Chr. vernichteten alle architektonischen Meisterwerke und gruben sich tief ins Hinterland. Die Bürger versuchten stets, ihre Unabhängigkeit zu verteidigen und kämpften in den Jahren 429 – 410 gegen die Griechen. Nachdem aber Alexander der Große die Manege betrat, wurden alle Bürger dem griechischen Reich einverleibt. Es folgt wieder eine Okkupation, denn 309 kommen die Ptolmäer ins Land und 197 v.Chr. unter Antiochus die Syrer. Im 2.Jh v.Chr. wurde Xanthos zur Hauptstadt der Lykischen Union ausgerufen und 42v.Chr. von den Römern eingenommen. Die Akropolis von Lykien fiel der Verwüstung zum Opfer, die Bevölkerung wurde von den römischen Soldaten förmlich abgeschlachtet, bis niemand mehr übrig blieb. Ein Jahr später ließ Marc Aurel, römischer Kaiser und letzter bedeutender Vertreter der Stoa-Philosophie die Stadt wieder aufbauen. Mit Xanthos betreten Sie übrigen UNESCO Weltkulturerbe.

gombe.jpg

GÖMBE

Gömbe ist 60km von Kaş entfernt und liegt auf dem „Elmalı Pfad“. Der Pfad ist gesäumt von Pinien und Zedern und kleine Dörfchen reihen sich wie Perlen auf einer Kette. Gömbe ist berühmt für seine eisigen Quellen und die herrlichen Apfelgärten. Akdağ ist mit 3024m der höchste Berg in der Umgebung. Der Yeşilgöl-See und die Uçarsu-Wasserfälle in der Nähe von Gömbe sind ideale Orte, um im Sommer der brütenden Hitze zu entkommen und einen fabelhaften Tag in kühler Atmosphäre und erfrischendem Quellwasser zu verbringen. Und weil es so gut zu den kalten Quellen passt: In und um Gömbe gibt es umwerfende Eiscreme.

FELEN PLATEAU

Das Plateau befindet sich 12 km von Kaş entfernt und liegt in den Bergen. Von hier aus haben Sie einen herrlichen Blick auf Phellos. Phellos war eine bedeutende Handelsstadt im 4.Jh. v.Chr. Antiphellos hieß der Hafen von Phellos. Einige Teile der Stadtmauer stehen noch heute. Die Stadt ist umgeben von Grabsteinen, -höhlen und Sarkophagen, einem Überbleibsel aus den kriegerischen Auseinandersetzungen der Zeit.